Bitcoin-Future-Kontrakte auf der Blockchain-Handelsplattform Bakkt der Intercontinental Exchange und der Chicago Mercantile Exchange erreichten gestern Monatshochs. Für Bakkt war es das größte Volumen, das es je hatte.

BakktBot, ein Twitter-Bot, der den Futures-Kontraktmarkt von Bakkt Bitcoin verfolgt, ermittelte, dass ein Allzeithoch von 2.728 Kontrakten im Wert von 20,3 Millionen Dollar an der Börse gehandelt wurde.

Das entspricht einem Plus von 66 Prozent gegenüber dem Vortag, Donnerstag, an dem 12,4 Mio. Kontrakte umgesetzt wurden. Das bisherige Allzeithoch von Bakkt lag am 8. November bei 1.756 Kontrakten mit einem Wert von damals rund 15,5 Mio. US-Dollar.

An der Mercantile Börse zeigen vorläufige Daten für Freitag, dass 11.537 Bitcoin-Futures-Kontrakte gehandelt wurden. Am Donnerstag wurden 6.360 Stück gehandelt, was einem Anstieg von 81,3% am Freitag entspricht.

Der Anstieg der Kontraktzahlen korreliert stark mit dem sinkenden Preis von Bitcoin. Tatsächlich markierte der Freitag den schlimmsten von mehreren Tagen mit Preisverlusten für Bitcoin.

Der Wert von Bitcoin ist seit Mai, als Bitcoin vor seinem Bullenlauf für rund 3.500 Dollar gehandelt wurde, nicht mehr auf diese Preise gesunken.

Trotz der Korrelation sagte Charles Phan, CTO der Krypto-Derivatebörse Interdax diese Woche, dass er nicht überzeugt sei, dass Futures-Vertragsplattformen wie Bakkt den Markt bestimmen – es ist wahrscheinlich umgekehrt.

„Die wachsende Liquidität von Bakkt ist ein positives Zeichen, aber es ist noch ein weit entfernter Traum, bevor es zu einem Ort wird, der die Preisaktion von Bitcoin bestimmt oder einen wesentlichen Einfluss darauf hat“, sagte er.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz