Bitcoin hat kürzlich ein neues Allzeithoch für seine Adressen erreicht. Es gibt derzeit mehr Adressen mit BTC als zu jedem anderen Zeitpunkt in seiner Geschichte.

Das Wachstum von Adressen ist die offensichtlichste Metrik zur Messung des Netzwerkwachstums. Wenn wir diesen Maßstab verwenden, scheinen die Fundamentaldaten von Bitcoin besonders stark zu sein.


Neues Allzeithoch für Bitcoin-Adressen erreicht

Bitcoin verfügt nun über rund 28,39 Mio. Adressen mit mehr als 0 BTC. Damit wird das bisherige Allzeithoch vom Januar 2018, als das Netzwerk 28.384 Mio. aktive Adressen erreichte, übertroffen.

Wie man sieht, hat sich das Adresswachstum im Netzwerk von Bitcoin von 2009 bis 2017 kontinuierlich nach oben bewegt. Nach einem deutlichen Einbruch im Jahr 2018 sank die Anzahl der aktiven Adressen weitgehend, da viele ihre BTCs verkauften. Erst Ende 2018 begann die Zahl der Bitcoin-Adressen wieder zu steigen und ist nun auf dem besten Weg, ihren Aufwärtstrend auch im Jahr 2020 fortzusetzen.


Die Gesamtzahl der Benutzer bleibt schwer zu messen

Thorn macht jedoch deutlich, dass die Gesamtzahl der Bitcoin-Adressen nicht für eine ähnliche Zahl von Personen gilt, die das Netzwerk aktiv nutzen. Da jemand mehrere Adressen haben kann, wie es durchaus üblich ist, sollte dies nicht als eine Schätzung der schieren Anzahl von Personen angesehen werden, die das Netzwerk nutzen.

Da die meisten Kryptowährungsbenutzer auf Börsen angewiesen sind, um ihre Gelder zu speichern, kann es sein, dass diese Grafik die Gesamtzahl der Bitcoin-Benutzer tatsächlich unterbewertet. Wie BeInCrypto kürzlich berichtete, werden allein in der Cold Wallet von Coinbase über 966.230 BTC ($7B) gehalten. Das Diagramm spricht auch wenig über die Verteilung von BTC auf diese Wallets, was eine ganz andere Frage ist.

Da Einzelpersonen viele Adressen und Börsen besitzen, die Krypto-Assets verwalten, ist es praktisch unmöglich, die Gesamtzahl der Bitcoin-Benutzer genau zu schätzen. Der schiere Anstieg der Bitcoin-Adressen deutet jedoch auf einen positiven Trend hin. Auch ohne eine genaue Bewertung der Gesamtnutzer des Netzes deuten allein die oben genannten Daten darauf hin, dass die Fundamentaldaten von Bitcoin tatsächlich immer stärker werden.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz