Die Bitcoin-Transaktionsrate ist derzeit trotz des 14-monatigen langen Bärenmarktes auf dem höchsten Stand seit Dezember 2017. Mit der Zunahme der Transaktion pro Sekunde erlebt die führende Kryptowährung auch einen Aufschwung in der tatsächlichen Nutzung, insbesondere in Schwellenländern, und im Interesse an den neuesten Google-Suchtrends.

Steigende Bitcoin-Transaktionsrate

Daten aus der Blockchain zeigen, dass die Transaktionsrate von Bitcoin derzeit bei 3,8 Transaktionen pro Sekunde (TPS) liegt. Dies ist die höchste BTC-Transaktionsrate seit ihrem Allzeithoch von 4,7 Mitte Dezember 2017.

Nach dem anfänglichen Preissturz vom Februar 2018, der den BTC-Preis auf 6.000 $ brachte, fiel auch der Transaktionskurs. Seitdem steigt die TPS-Zahl von BTC jedoch stetig an.

Transaktionsrate Bitcoin

Trotz des stetigen Anstiegs sind die Transaktionsgebühren am unteren Ende des Spektrums relativ stabil geblieben. Mit dem Anstieg des täglichen Transaktionsvolumens im Jahr 2017 stiegen auch die durchschnittlichen Gebühren an die Miner.

Zum Zeitpunkt der auffälligen Bullenrallye Ende 2017 lagen die Gebühren im Durchschnitt bei über 50 $, ein massiver Anstieg von einem Niveau unter 1 $ vor dem Anstieg. Die Tatsache, dass das BTC-Transaktionsvolumen ohne entsprechende Gebührenerhöhung zunimmt, zeigt, dass kapazitätssteigernde Upgrades wie SegWit Wirkung zeigen.

Im vergangenen Monat wurde berichtet, dass das tägliche On-Chain-Transaktionsvolumen von Bitcoin auch den höchsten Stand seit dem Preishoch von 2017 erreicht hat.

Bitcoins Popularität erlebt ein Comeback

Bitcoins TPS ist nicht das Einzige, was auf dem Vormarsch ist, was die derzeit führende Kryptowährung betrifft. Verschiedene Metriken zeigen ein Wiederaufleben des Interesses an und der tatsächlichen Verwendung von Bitcoin.

Die Daten aus Coin Dance zeigen einen deutlichen Anstieg des BTC P2P-Handels über die LocalBitcoins-Plattform. Länder wie Venezuela und Indonesien verzeichnen derzeit wöchentlich Rekordhandelsvolumina von Bitcoin.

Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei eToro, ist der Meinung, dass BTC in Schwellenländern mit weniger stabilen Volkswirtschaften einen höheren Nutzen erzielt. Trotz des einjährigen Bärenmarktes stellt BTC ein zukunftsfähiges Konzept für die Menschen in diesen Ländern dar.

Seit der zweiten Februarwoche 2019 hat der BTC-Preis zwei signifikante Sprünge erlebt, bei denen er 4.000 US-Dollar getestet hat. In dieser Zeit gab es auch einen deutlichen Anstieg der globalen Bitcoin-Suchen, wie die Daten von Google Trends zeigen.

Erwartest du eine deutliche Preiserholung für Bitcoin im Jahr 2019? Teil uns deine Gedanken in den Kommentaren unten mit.