Elon Musk, Gründer und CEO von Tesla und SpaceX, ist mit seiner Ansicht an die Öffentlichkeit gegangen, dass Bitcoin eine bessere Alternative zum herkömmlichen Bargeld darstellt.

In einem Podcast-Interview mit der Investmentgesellschaft ARK Invest am 19. Februar sprach Musk über seine Ansichten zur Zukunft seiner Unternehmen und beantwortete gezielt Fragen zu seinen Gedanken über Bitcoin.

In diesem Zusammenhang sagte Musk, dass er der Ansicht sei, dass die Struktur von Bitcoin „ziemlich brillant ist“ und fügte hinzu:

„Es (Kryptowährung) umgeht die Währungskontrollen. …. Bargeld wird verschwinden. Und Krypto ist ein weitaus besseres Mittel, um Werte zu übertragen, als ein Stück Papier, das ist sicher.“

Musk wies jedoch auch auf Aspekte der Branche hin, die seine Unternehmen davon abhalten, sich an der Nutzung und Anwendung der Technologie zu beteiligen.

Mit Blick auf die Nachteile der Kryptowährung, beispielsweise im Falle von Bitcoin, sagte er, er glaube, dass die Verwendung eines großen Computernetzwerks zur Sicherung seines Ledgers „rechnerisch energieintensiv“ sei. Er fügte hinzu, dass es für ein Unternehmen, das die Einführung nachhaltiger Energie fördern will, nicht unbedingt “ eine sinnvolle Nutzung der Ressourcen von Tesla ist, sich mit Krypto zu beschäftigen „.

„Es ist sehr energieintensiv, im Moment Bitcoin zu erzeugen“, sagte er.

Bemerkenswert ist, dass dies nicht das erste Mal ist, dass Musk Anmerkungen zu Kryptowährungen gemacht hat. Im Oktober letzten Jahres machte er einen mysteriösen Tweet über den Kauf von Bitcoin, der Spekulationen über Social Media in Gang brachte, obwohl er jetzt sagt, dass es ein Witz war.

Musk wurde auf Twitter oft von Betrügern verkörpert, die versucht haben, das Abbild seines Profils in Krypto „Give-away“ -Programmen zu verwenden, wie er in einer Anmerkungen erwähnte.

„Bitcoin und Ethereum-Betrüger waren so wuchernd auf Twitter, dass ich mich entschied, mitzumachen, und ich sagte, dass ich irgendwann etwas Bitcoin kaufen wollte?“, scherzte er.