Der erste Teil des von Ethereum geplanten massiven Upgrades wurde erfolgreich im Mainnet aktiviert.


Am 8. Dezember wurde das Istanbuler Hard Fork Upgrade offiziell für die Ethereum Blockchain aktiviert.

Das Update fand am Sonntag um 00:25:09 Uhr GMT auf dem Block #9069000 statt, der vom chinesischen Mining SparkPool gefunden wurde.


Warum wurde der Istanbul Hard Fork durchgeführt?

Ein Hard Fork ist eine globale Anpassung der Validierungsregeln einer Blockchain. Nach der Aktivierung sollen alle Netzwerkknoten ihre Software aktualisieren und nach den neuen Regeln arbeiten. Dabei werden Knoten, die weiterhin veraltete Clients verwenden, sehen, dass ihre Blöcke von dem neuen Netzwerk als ungültig abgelehnt werden.

In einigen Fällen kann ein Hard Fork zum Aufspalten einer Blockkette führen, wodurch zwei konkurrierende Netzwerke entstehen. Zum Beispiel ist Bitcoin Cash eine Hard Fork von Bitcoin, der sich vom Hauptnetzwerk getrennt hat. In anderen Fällen, wie z.B. bei Ethereum’s Istanbul, wird ein Hard Fork zum Upgrade einer Blockchain verwendet.

Istanbul wurde entwickelt, um die Kompatibilität von Ethereum mit dem Privacy Coin Zcash zu gewährleisten, um die Skalierbarkeit von Zero-Knowledge Proof Technology-basierten Lösungen (SNARKs und STARKs) zu erhöhen, die Gaskosten (Gebühren für die Implementierung von Smart Contracts) für verschiedene Operationen zu minimieren und den Widerstand des Netzwerks gegen Denial-of-Service (DoS)-Angriffe zu erhöhen.


Was war in dem Hard Fork enthalten?

Neue Upgrades für Ethereum werden von der Community in Form von Ethereum Improvement Proposals (EIPs) eingereicht und darüber abgestimmt. Nach der erfolgreichen Aktivierung des Istanbul Hard Forks wurden die folgenden sechs zuvor genehmigten Verbesserungsvorschläge für die Blockchain implementiert.

EIP-152 enthält die Werkzeuge, um die Interoperabilität zwischen der Ethereum Virtual Machine (EVM) und Zcash oder anderen auf dem Equihash-Protokoll basierenden Kryptowährungen zu erreichen.

EIP-1108 zielt darauf ab, die Gaskosten für SNARKs und STARKs zu senken. Dies kann sich potenziell positiv auf die Entwicklung verschiedener Lösungen zum Thema Datenschutz und Skalierung auswirken.

EIP-1344 implementiert ein Ketten-ID-System, das Angriffe durch wiederholte Transaktionen zwischen verschiedenen Blockchains verhindert.

EIP-1884 zielt darauf ab, die Gaskosten für bestimmte rechenintensive EVM-Operationen zu erhöhen, um Spam-Angriffe zu verhindern und ein besseres Gleichgewicht zwischen Gas- und Ressourcenverbrauch zu erreichen.

EIP-2028 macht die Implementierung von zk-SNARK und zk-STARK Smart Contracts kostengünstiger. Dadurch wird die Netzwerkbandbreite für Layer-2-Lösungen wie beispielsweise Plasma erhöht.

EIP-2200 ändert die Kalkulation der Speicherkosten im EVM und ermöglicht es, neue Funktionen in einigen Verträgen einzuführen.


Wie sieht die Zukunft von Ethereum aus?

Istanbul ist nur der erste Teil des geplanten Upgrades von Ethereum. Das zweite Upgrade – Dubbed Berlin – wird voraussichtlich noch vor Ende Juni 2020 in Betrieb gehen. Es wird einige EIPs enthalten, die mehr Zeit für Tests benötigen.

Einer von ihnen ist EIP-1057 – ein umstrittener Vorschlag, der darauf abzielt, einen modifizierten ProgPoW-Algorithmus zu implementieren, der die Effektivität von spezialisierten ASIC-Mining-Geräten reduzieren soll.

Am Ende hoffen die Entwickler von Ethereum, dass das Netzwerk letztendlich schneller, billiger und skalierbarer wird, nachdem beide Teile des Upgrades live sind.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz