Frankreich will 2020 eine von der Zentralbank herausgegebene digitale Währung testen, so die Nachrichtenseite AFP.


In einer Mittwochskonferenz, welche von der französischen Aufsichtsbehörde ACPR (Prudential Supervision and Resolution Authority) veranstaltet wurde, sagte der Gouverneur der Zentralbank, François Villeroy de Galhau, dass die Bank bald mit dem Testen der digitalen Währung beginnen und „noch vor Ende des ersten Quartals 2020 einen Aufrufe zur Einreichung von Projekten starten wird“, so der AFP-Bericht.

Laut Villeroy de Galhau ist Frankreich bestrebt, einen Beitrag zu Innovationen im Bereich von digitalen Währungen zu leisten. Er warnte jedoch auch davor, dass das Land mit der neuen Technologie „ernsthaft und methodisch“ experimentieren müsse.

Die Nachricht folgte dem französischen Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire, der bei einem Treffen der Europäischen Union (EU) die Schaffung einer „öffentlichen digitalen Währung“ forderte. Der Minister hatte sich zuvor gegen das Kryptowährungsprojekt Libra von Facebook ausgesprochen und erklärt, dass Frankreich das Projekt blockieren würde, wenn es nicht auf die Bedenken hinsichtlich der potenziellen Bedrohung der Währungssouveränität eingeht.

Inzwischen experimentiert auch die People’s Bank of China mit ihrer eigenen digitalen Währung DC/EP. Die Bank sagte, dass sie diese neue Technologie seit 2014 erforscht und “ kurz vor ihrer Einführung “ steht. Eine kürzlich veröffentlichte Ankündigung der Bank hat jedoch klargestellt, dass sie den digitalen Yuan noch immer testet und erforscht, ohne den Starttermin bekannt zu geben.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz