CEO Mike Novogratz sagte, dass sie sich an diejenigen im Alter zwischen 50 und 80 Jahren richten werden, die bisher zögerten, in Kryptowährung zu investieren.


Galaxy Digital Capital hat gestern zwei Bitcoin-Fonds aufgelegt: den Galaxy Bitcoin Fund und den Galaxy Institutional Bitcoin Fund. Mike Novogratz, CEO und Gründer von Galaxy Digital, sagte Bloomberg, die Fonds richten sich an „den Reichtum Amerikas“ – diejenigen zwischen 50 und 80 Jahren, die bisher zögerten, in Kryptowährungen zu investieren.

Novogratz sagte, dass die neuen Fonds von Bitcoins Popularität profitieren, die wohlhabende Privatpersonen in den Krypto-Raum gezogen hat. „Es gibt wahrscheinlich 20 Milliardäre die ich nennen könnte, die ihr Geld außerhalb von Krypto verdient haben und jetzt in Krypto sind.“

„Die nächste Welle wird von den Vermögensberatern kommen, vielleicht mit Stiftungen und kleinen Fonds, die sich beteiligen“, fügte er hinzu.

Der Galaxy Bitcoin Fund verfügt über eine vierteljährliche Liquidität, und die Mindestanlage beträgt 25.000 US-Dollar. Der Galaxy Institutional Bitcoin Fund verfügt über eine wöchentliche Liquidität, jedoch ist die Mindestanlage ein höherer, nicht offengelegter Betrag.

Galaxy Digital Capital Management ist eine in New York ansässige Multi-Service-Handelsbank, die sich auf Kryptowährungen und Blockchain spezialisiert hat. Sie hält Vermögenswerte in Höhe von über 337 Millionen US-Dollar und bietet zwei weitere Fonds an: den Galaxy Crypto Index Fund und seine „Ökosystem“-Fonds.

„Die Galaxy Bitcoin Fonds helfen autorisierten Anlegern, die Komplexität und Risiken der Verwaltung von Bitcoin-Direktinvestitionen zu minimieren“, sagte Steve Kurz, Head of Asset Management von Galaxy Digital, in einer Pressemitteilung. Kurz wird die Fonds mit Paul Cappelli, dem Portfoliomanager von Galaxy, verwalten. Kurz sagte Bloomberg, dass die neuen Fonds mit den eigenen Mitteln von Galaxy sowie mit Mitteln seiner bestehenden Investoren besetzt wurden.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz