Das Lightning Netzwerk wird in Kürze größere Bitcoin-Zahlungen unterstützen können, sagt Blockstream CSO Samson Mow.


Blockstream gab heute bekannt, dass es bald möglich sein wird, größere Zahlungen über das Lightning Netzwerk zu tätigen. Das größte Problem der Skalierungslösung von Bitcoin ist kurz davor, behoben zu werden.

Samson Mow, Chief Strategy Officer bei Blockstream, dem kanadischen Blockchain-Dienstleister, sagte, dass die Tests der Open-Source-Initiative zur Interoperabilität von Multi-Path-Zahlungen nun abgeschlossen seien. Dadurch können die Zahlungen in kleinere Stücke aufgeteilt werden, so dass große Mengen an Bitcoin sowohl schnell als auch kostengünstig verschickt werden können.

Multi-Party-Zahlungen sind ein Kernziel des Lightning Netzwerk und eines, nach dem sich die Community lange gesehnt hat.

Laut Mow ist es „die bedeutendste Entwicklung“ des Jahres. Er gab jedoch nicht an, wann die neue Funktionalität verfügbar sein würde. „Multi-Path-Zahlungen haben gerade die Interoperationstests bestanden“, sagte er. „Was bedeutet, dass es bald einsatzbereit sein wird.“

Das Problem, größere Zahlungen über das Netzwerk zu senden, wurde während des Experiments „The Lightning Torch“ Anfang des Jahres aufgezeigt, das die Limits des Bitcoin-Zahlungsverkehrs überschritt. Die Idee war, eine zunehmende Menge Bitcoin über das Lightning Netzwerk von Mensch zu Mensch auf der ganzen Welt zu verteilen. Während des Prozesses der Weitergabe der Fackel von einer Person zur anderen, wobei jede Person Wert hinzufügte, traf das Netzwerk auf Liquiditätsprobleme innerhalb seiner Kanäle, da die Zahlung immer größer wurde.

„Multi-Path-Zahlungen ermöglichen die gemeinsame Nutzung mehrerer Kanäle, so dass große Zahlungen in kleinere aufgeteilt werden können, um eine erfolgreiche Route zu ermöglichen“, erklärte Mow.

Atomic Multi-Path Payments (AMP) over Lightning wurden erstmals 2018 von Lightning Labs Mitbegründer Conner Fromknecht und seinem Head of Engineering, Olaoluwa Osuntokun, vorgestellt.

Aber erst im Mai dieses Jahres wurde ein neuer Routing-Vorschlag in die Lightning-Spezifikation aufgenommen, der die Lösung für das Liquiditätsproblem bietet.

Die Übermittlung von Zahlungen über das AMP-Protokoll würde die Privatsphäre der Vermittlungsstellen des Lighting Netzwerkes verbessern und Gebühreneinsparungen sowie weitere Vorteile bieten.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz