Erst Tage nachdem Anthony „Pomp“ Pompliano die Mainstream-Medien für das Warmwerden mit Bitcoin in den letzten Monaten gelobt hatte, erschien er in CNNs Business News Segment, um über die Kryptowährung zu sprechen.

Das ehemalige Facebook-Growthteammitglied und aktueller blockchain-orientierter Investor und Podcaster wetterte gegen die Zentralbanken. Gleichzeitig lobte er Bitcoin mit Blick auf sein (un)berühmtes Sprichwort „long Bitcoin, short the bankers“.


Bevorstehendes Halving-Event

In den letzten Monaten ist der Hype um Bitcoins bevorstehendes block reward reduction event, welches die Anzahl der BTCs pro Block (alle zehn Minuten) halbiert, rasant gestiegen.

Julia Chatterley von CNN nahm diese Erwartung auf und fragte Pompliano nach dem sogenannten „halving“ oder „halvening“. Um möglichst genau zu erklären, was es mit den Begriffen auf sich hat, erklärte der Kryptowährungsinvestor kurz die Idee der Miner und Blockbelohnungen. Pomp brauchte dann einige Zeit, um zu verraten, dass dieses wichtige Protokollmerkmal Bitcoin wertvoller als Gold macht.

Während er die Geschichte von Gold als Wertaufbewahrungsmittel mit niedriger Inflation erwähnte, sagte er deutlich, dass Bitcoin besser ist. Bitcoins Angebot sei vorhersehbar und inflationär, da es mit der transparenten Natur der Blockchain vorhergesagt und verfolgt werden könne, wie viel Bitcoin pro Block von der festen deflationären Gesamtmenge (21 Millionen) ausgeschüttet werden.

Dies ist das zweite Mal, dass die Mainstream-Medien direkt auf das verheißungsvolle Ereignis in der vergangenen Woche verwiesen haben. Zuvor erklärte Joe Kernen im CNBC-Segment „Squawk Box“ seinen Panelteilnehmern und der Öffentlichkeit, dass ein Modell von PlanB erklärt, dass BTC nach dem Halving im Mai 2020 einen „fairen Wert“ von fast 55.000 US-Dollar haben wird – was 44.450 US-Dollar über den aktuellen Preisen liegt.

Leider wurde Kernen, der sich scheinbar in einen Bitcoin-Bullen verwandelt hat, nachdem er mehr über Libra und die Lebensfähigkeit digitaler Assets erfahren hatte, verspottet. Schließlich ist eine 500%ige Aufwertung im Laufe eines Jahres verrückt, selbst für etwas, das so aufkeimend ist wie Bitcoin.


Long Bitcoin, Short the Bankers

Pompliano hielt sich an sein Lieblingsthema und skizzierte dann die Politik der Zentralbank, insbesondere ihr Potenzial, den Wert von Bitcoin in den kommenden zwei bis drei Jahren zu steigern.

Die Zentralbanken der Welt nutzen derzeit das so genannte Quantitative Easing (QE), bei dem Geld gedruckt und die Zinsen gesenkt werden, um die Wirtschaft zu stimulieren.

Erst letzte Woche senkte die US-Notenbank zum ersten Mal seit der Großen Rezession 2008 die Zinsen und markierte damit einen Wendepunkt in den makroökonomischen Trends. Und viele europäische Zentralbanken haben bereits Zinssätze nahe Null.

Während die Wirtschaft die Auswirkungen der inflationären geldpolitischen Entscheidung der Federal Reserve wahrscheinlich nicht sofort spüren wird, geht Pompliano davon aus, dass dieser erhöhte Geldfluss ein Segen für Bitcoin ist.

Wie Tom Lee von Fundstrat Global Advisors in seinem eigenen Kommentar zu diesem Thema ausführte, bedeuten niedrigere Zinsen eine erhöhte Liquidität in der Wirtschaft, was die Kapitalzuflüsse von Bitcoin ankurbeln dürfte. Niedrige Zinsen fördern die Risikobereitschaft, aufgrund sinkender Anleiherenditen und „billigerem Geld“.

Auch erhöhen niedrigere Zinsen die Chance auf schnellere und heftigere inflationäre Trends, die natürlich für einen deflationären Vermögenswert wie Bitcoin durchaus positiv sind.

Vor diesem Hintergrund schloss Pompliano das Segment mit einer überzeugenden Prognose ab. Der Investor, der das von CNBCs Kernen erwähnte Ziel noch einmal bekräftigte, erklärte, dass er und seine Partner am Morgan Creek der Ansicht seien, dass Bitcoin in den kommenden 30 Monaten 100.000 Dollar erreichen könne.

Obwohl dies absolut absurd erscheinen mag, glaubt er, dass das Zusammenwirken des Halving-Effekts auf die Wirtschaft der Angebots-Nachfrage und das erhöhte Liquiditäts- und Inflationsrisiko der Zentralbanken den BTC ankurbeln kann.


Quelle: Titelbild (Best Picko) Lizenz