Der spanische Bankenriese Santander kündigt an, dass er in Kürze die Nutzung der grenzüberschreitenden Zahlungsplattform von Ripple erweitern wird.

In einer kürzlich vom Institute of International and European Affairs veranstalteten Konferenz sprach John Whelan, Managing Director of Digital Investment Banking bei Santander, über die Bemühungen des Unternehmens im Bereich Blockchain.

Er sagt, dass das Unternehmen seine Ripple-basierte Zahlungsplattform namens One Pay FX in naher Zukunft in alle 10 seiner Hauptkorridore bringen wird.

„Wir haben tatsächlich ein blockchainbasiertes internationales Zahlungssystem, das auf vier unserer Korridore läuft. Brasilien, Mexiko, Großbritannien, Spanien. Es wird bald auf allen zehn sein. Sofortige Transfers bei sehr, sehr engen Spreads: 30 Basispunkte.

Es ist eine schöne Benutzererfahrung. Ich benutze es selbst. Ich habe Geld in die Vereinigten Staaten geschickt. Es ist noch am selben Tag verfügbar. Fantastisch und zu einem garantierten Preis.“

Im April dieses Jahres sagte Ana Botín, die Vorstandsvorsitzende von Santander, dass One Pay FX nun mehr als die Hälfte der Devisenzahlungen der Santander-Gruppe antreibt.

„Mit dieser neuen Initiative, die bereits besteht, decken wir tatsächlich 50% aller Devisenzahlungen ab, die die Santander-Gruppe jährlich durchführt.“

Und es funktioniert wirklich gut, denn die Systeme, die wir verwenden testen wir seit zwei Jahren, mit unseren Mitarbeitern. Und es funktioniert.

Es ist sicher. Es ist vollständig konform, und natürlich haben wir sichergestellt, dass wir alle lokalen Vorschriften einhalten. Also sind Sie in sicheren Händen.“

One Pay FX wurde im Oktober 2018 eingeführt.

Es nutzt Ripples primäres grenzüberschreitendes Zahlungsverkehrssystem, das als schnellere Alternative zu Swift konzipiert ist. One Pay FX verwendet keine On-Demand Liquidität, die auf XRP basiert.

Der Support-Desk von Santander löste bereits im März einen Sturm von Gerüchten aus, als er fälschlicherweise erklärte, dass er XRP einsetzt.

Santander zog dann die Aussage zurück und stellte klar, dass sie nur Ripples xCurrent verwendet, das das Digital Asset nicht nutzt.


Quelle: Text | Bild Lizenz