In den kommenden Jahren könnte Bitcoin (BTC) als einzigartiges nicht korrelierendes Safe Haven-Asset die Oberhand gewinnen, wenn die Handels- und Währungsspannungen auf der Weltbühne weiter zunehmen.

Die neueste Entwicklung, die diese Möglichkeit vermuten lässt, kam am 3. Juli, als US-Präsident Donald Trump per Tweet behauptete, dass die Europäische Union und die chinesische Regierung „ein großes Devisenmanipulationsspiel spielen“.

Der Präsident fuhr fort, mehr US-Dollar zu drucken, um die Währungen dieser Organisationen “ anzugleichen „.

Die Äußerungen kamen, nachdem Präsident Trump kürzlich die Federal Reserve, das amerikanische Zentralbanksystem, veranlasst hat, die Zinsen niedrig zu halten und gleichzeitig eine quantitative easing (QE) durchzuführen – also Geld zu drucken, damit es in die Wirtschaft eingespeist werden kann, z.B. um Staatsschulden zu kaufen.

Dieses Zusammenspiel aus niedrigen Zinsen und QE ist der Grund, den Trump als Chinas wichtigstes Mittel in ihrem Bestreben, die wirtschaftliche Dominanz Amerikas zu überwinden, einsetzt. Bislang hat sich der Fed-Vorsitzende Jerome Powell, der unabhängig von der Autorität des Präsidenten agiert, dagegen gewehrt, dieser Strategie zu folgen.

Doch die Tatsache, dass Präsident Trump weiterhin öffentlich eine wettbewerbsorientierte Abwertung des Dollars fordert, zeigt, wie hoch die Angst vor Währungskriegen derzeit auf der internationalen Bühne ist und noch steigen könnte. Diese Dynamik könnte Bitcoin direkt in die Hände spielen oder besser gesagt, in seine Marktkapitalisierung.


Fall des Dollars = Sieg für Bitcoin?

Die Dominanz des Dollars in der Weltwirtschaft scheint in Schwierigkeiten zu sein, und Präsident Trump, der Investoren durch die Nötigung der Fed verängstigt, könnte nur ein kleines Beispiel dafür sein. Allerdings kommen natürlich auch größere internationale Faktoren zum Tragen.

Wenn man herauszoomt, erkennt man, dass die EU, China, Kuba und Russland die Sanktionen der USA und die zunehmenden Handelskriege umgehen. Kuba und Russland, sind nur ein Beispiel für Länder, die sich im Rahmen dieser Bemühungen speziell mit der Kryptowährungstechnologie beschäftigt haben.

Natürlich wird der USD nicht über Nacht niedergeschlagen. Aber die notwendigen Voraussetzungen für einen Rückgang werden bereits geschaffen, da die Großmächte auf der Suche nach einer weiteren Entdollarisierung sind.

Diese Realität liegt nicht im Sinne der US-Regierung, aber sie könnte eine Reihe von Umständen mit sich bringen, die Bitcoin zu einem noch sichereren Vermögenswert machen als er heute schon ist.

Wenn die einseitige Dominanz des US-Dollar einem vielfältigerem System Platz macht, können Währungen wie der chinesische Yuan und der Euro ihre Werte deutlich steigern. Wenn jedoch keine Einigung erzielt wird und eine neue Hierarchie der Währungen entsteht, wird Bitcoin – der deflationär und nicht souverän und somit nicht anfällig für Abwertungen durch die Länder ist – eine große Chance haben, zu einer bevorzugten Währung in der Welt zu werden.


Bitcoin als Licht am Horizon

Der ehemalige Fed-Vorsitzende Ben Bernanke hat bereits darauf hingewiesen, dass einer der größten Vorteile des Dollars seine „Wertstabilität“ ist. Daher könnte die langfristige Instabilität um den Dollar die Wertstabilität von Bitcoin erhöhen, wenn BTC zu einem größeren Safe-Haven-Asset wird.

Dennoch scheint Bitcoin, das im Vergleich zu den großen Devisenmärkten noch jung und klein ist, bereits die Etablierung seiner Position als wirtschaftlicher sicherer Hafen zu genießen.

Das Marktforschungsunternehmen Delphi Digital veröffentlichte Anfang diesen Jahres einen Bericht, in dem es untersuchte, wie sich Bitcoin in jüngster Zeit besser entwickelt hat als andere Mainstream-Assets, die traditionell als sichere Zufluchtsorte für Investoren gelten, z.B. US-Treasuries, Gold und der japanische Yen.

„Im Unterschied zu seiner jüngsten Vergangenheit ist Bitcoin vom Abverkauf der Risikovermögen weitgehend unberührt geblieben, obwohl die Erwartungen an die Marktschwankungen tendenziell höher waren. Es ist noch zu früh, um den Sieg zu beanspruchen, aber der unkorrelierte Charakter von BTC hat sich bisher bestätigt.“

Die Zukunft ist in der Tat immer ungewiss, aber es scheint, als würde sich für Bitcoin die Möglichkeit bieten, mit einigen der größten Vermögenswerte der Welt Schulter an Schulter zu stehen.

In diesem Zusammenhang könnten die jüngsten inflationären Bemühungen von Präsident Trump dazu führen, Bitcoin mehr zu stärken als den Dollar.


Quelle: Titelbild