Facebook hat endlich die Details zu seiner Kryptowährung Libra enthüllt, mit der Sie Waren kaufen oder Geld an Menschen schicken können, die fast keine Gebühren kosten. Sie kaufen oder bezahlen mit Ihren Libra im Internet oder an lokalen Handelsplätzen wie Lebensmittelgeschäften und geben sie mit interoperablen Wallet-Apps von Drittanbietern oder der eigenen Calibra-Wallet von Facebook aus, die in WhatsApp, Messenger und der eigenen App integriert werden. Heute hat Facebook sein Whitepaper veröffentlicht, in dem Libra und sein Testnetz vorgestellt hat, um die Schwachstellen seines Blockchain-Systems vor einer öffentlichen Einführung in der ersten Hälfte des Jahres 2020 zu ermitteln.

Facebook wird Libra nicht vollständig kontrollieren, sondern erhält stattdessen nur eine einzige Stimme in seiner Governance wie auch die anderen Gründungsmitglieder der Libra Vereinigung, darunter Visa, Uber und Andreessen Horowitz, die jeweils mindestens 10 Millionen Dollar in den Betrieb des Projekts investiert haben. Der Verband wird die Open-Source-Plattform Libra Blockchain und Entwickler mit einer eigenen Move-Programmiersprache bewerben und Unternehmen dabei unterstützen, Libra zur Zahlung zu akzeptieren und Kunden sogar Rabatte oder Belohnungen zu gewähren.

Facebook gründet eine Tochtergesellschaft namens Calibra, die ihre Kryptogeschäfte abwickelt und die Privatsphäre der Benutzer schützt, indem sie Ihre Libra-Zahlungen niemals mit Ihren Facebook-Daten vermischt, damit sie nicht für Werbezwecke verwendet werden können. Ihre wirkliche Identität wird nicht an Ihre öffentlich sichtbaren Transaktionen gebunden sein. Aber Facebook/Calibra und andere Gründungsmitglieder der Libra Vereinigung werden Zinsen auf das Geld verdienen, das die Nutzer in die Reserve legen, um den Wert von Libra stabil zu halten.

Facebook’s mutiges Bestreben, eine globale digitale Währung zu schaffen, die die finanzielle Integration der Nichtbankierten fördert, hat tatsächlich mehr Privatsphäre und Dezentralisierung eingebaut, als viele erwartet haben. Anstatt zu versuchen, Libra’s Zukunft zu dominieren oder sofort tonnenweise Geld aus ihr herauszuholen, spielt Facebook stattdessen das Long-Game, indem es Zahlungen in seine Online-Domain zieht. David Marcus, Vizepräsident der Blockchain von Facebook, erläuterte das Motiv des Unternehmens und die Verbindung zu seiner Haupteinnahmequelle bei einem Briefing im historischen Mint Building von San Francisco.

„Wenn mehr Handel stattfindet, dann werden mehr kleine Unternehmen auf der Plattform verkaufen, und sie werden mehr Anzeigen auf der Plattform kaufen wollen, so dass es gut für unser Werbegeschäft ist.“


Das Risiko und der Nutzen beim Aufbau des neuen PayPal-Systems

In Kryptowährungen sah Facebook sowohl eine Bedrohung als auch eine Chance. Sie hielten das Versprechen, die Art und Weise, wie Dinge gekauft und verkauft werden, zu verändern, indem sie die bei Kreditkarten üblichen Transaktionsgebühren eliminierten. Das kommt dem Anzeigengeschäft von Facebook gefährlich nahe, da es Einfluss darauf hat, was gekauft und verkauft wird. Wenn ein Wettbewerber wie Google oder ein Emporkömmling eine populäre Coin entwickelt und die Transaktionen überwachen könnte, würden sie herausfinden, was die Leute kaufen und das könnte sich auf die Milliarden auswirken, die für Facebook-Marketing ausgegeben werden. Unterdessen könnten die 1,7 Milliarden Menschen, die kein Bankkonto haben, denjenigen wählen, der ihnen eine Alternative zu Finanzdienstleistungen anbietet, und zwar auch als ihren Online Identitätsanbieter. Das ist genau das, was Facebook sein möchte.

Dennoch wurden bestehende Krypto-Währungen wie Bitcoin und Ethereum nicht richtig skaliert, um als Tauschmittel zu dienen. Ihr unverankerter Preis war anfällig für riesige und unvorhersehbare Schwankungen, was es für Händler schwierig machte, sie als Zahlung zu akzeptieren. Und Kryptowährungen verpassen einen Großteil ihres Potenzials jenseits von Spekulationen, es sei denn, es gibt genügend Orte, an denen sie anstelle von Dollar eingesetzt werden, und die Erfahrung, sie zu kaufen und auszugeben, ist für das breite Publikum einfach genug. Aber mit der Beziehung von Facebook zu 7 Millionen Werbetreibenden und 90 Millionen Kleinunternehmen sowie seinem Nutzererlebnis war es gut gerüstet, um dieses Riesenproblem anzugehen.

Jetzt will Facebook Libra zur Weiterentwicklung von PayPal machen. Es ist zu hoffen, dass Libra einfacher einzurichten ist, allgegenwärtiger als Zahlungsmethode, effizienter mit weniger Gebühren, zugänglicher für Unbankierte, flexibler dank der Entwicklungsabteilung und langlebiger durch Dezentralisierung.

„Der Geschäftserfolg bedeutet, dass eine Person, die im Ausland arbeitet, eine schnelle und einfache Möglichkeit hat, Geld an die Familie nach Hause zu schicken, und ein Student kann seine Miete so einfach bezahlen, wie er einen Kaffee kaufen kann“, schreibt Facebook in seiner Libra-Dokumentation.

Das wäre eine große Verbesserung gegenüber heute, wenn man festsitzt, Miete in unsicheren Schecks zu zahlen, während ausbeuterische Überweisungsdienste durchschnittlich 7% verlangen, um Geld ins Ausland zu schicken, und jährlich 50 Milliarden Dollar von den Benutzern einnehmen. Libra könnte auch winzige Mikrotransaktionen im Wert von nur wenigen Cent durchführen, die mit Kreditkartengebühren nicht möglich sind, oder Ihren Prepaid-Transportpass ersetzen.

…Oder es könnte von den Verbrauchern weltweit ignoriert werden, die es als zu viel Aufwand für zu wenig Belohnung oder zu ungewohnt und begrenzt im Gebrauch sehen, um sie in die moderne Finanzlandschaft zu ziehen. Facebook hat sich einen Ruf für übertriebene, unzureichend genutzte Produkte erworben. Es braucht jede Hilfe, die es bekommen kann, wenn es das ersetzen will, was bereits in unseren Taschen ist.


Wie funktioniert Libra?

Mittlerweile kennen Sie die Grundlagen von Libra. Bargeld in lokaler Landeswährung, Libra kaufen, sie wie Dollars ohne große Transaktionsgebühren oder Ihren echten Namen ausgeben, sie auszahlen lassen, wann immer Sie wollen. Die zugrundeliegende Technologie, die Art und Weise, wie sie betrieben wird, die Wallets, die Sie verwenden werden, und die Art und Weise, wie Zahlungen funktionieren, haben alle eine große Menge an faszinierenden Details. Facebook hat mehr als 100 Seiten Dokumentation über Libra und Kalibra veröffentlicht, und hier sind die wichtigsten Fakten. Lasst uns eintauchen.


Die Libra Vereinigung – Krypto’s neue Oligarchie

Facebook wusste, dass die Leute nicht darauf vertrauen würden, dass es die von ihr entwickelte Kryptowährung vollständig steuert, und es brauchte auch Hilfe, um die Akzeptanz zu fördern. So rekrutierte das soziale Netzwerk die Gründungsmitglieder der Libra Vereinigung, einer gemeinnützigen Organisation, die die Entwicklung des Token, die Reserve an realen Vermögenswerten, die ihr Wert verleihen, und die Governance-Regeln der Blockchain überwacht.

„Wenn wir es kontrollieren würden, würden nur sehr wenige Leute aufspringen und es nutzen“, sagt Marcus.

Jedes Gründungsmitglied bezahlte mindestens 10 Millionen Dollar, um sich anzuschließen und optional ein Validierungsknotenbetreiber zu werden (mehr dazu später), erhält eine Stimme im Libra Verbandsrat und hat Anspruch auf einen Anteil (anteilig zu seiner Investition) an den Dividenden aus den Zinsen der Libra-Rücklage, in die die Benutzer Fiatwährung einzahlen, um Libra zu erhalten.

Zu den 28 zukünftigen Gründungsmitgliedern des Verbandes und ihrer Branchen gehören unter anderem:

Zahlungen:
Mastercard, PayPal, PayU, Stripe, Visa

Technologie und Marktplätze:
Booking Holdings, eBay, Facebook/Calibra, Farfetch, Lyft, Mercado Pago, Spotify AB, Uber Technologies, Inc.

Telekommunikation:
Iliad, Vodafone Group
Blockchain:
Anchorage, Bison Trails, Coinbase, Inc., Xapo Holdings Limited

Risikokapital:
Andreessen Horowitz, Breakthrough Initiatives, Ribbit Capital, Thrive Capital, Union Square Ventures

Gemeinnützige und multinationale Organisationen und akademische Institutionen:
Creative Destruction Lab, Kiva, Mercy Corps, Women’s World Banking

Facebook sagt, dass es hofft, 100 Gründungsmitglieder vor dem offiziellen Libra-Launch zu erreichen, und es ist offen für jeden, der die Anforderungen erfüllt, auch für direkte Wettbewerber wie Google oder Twitter. Die Libra Vereinigung hat ihren Sitz in Genf, Schweiz, und trifft sich alle zwei Jahre. Das Land wurde wegen seines neutralen Status und seiner starken Unterstützung für Finanzinnovationen einschließlich der Blockchain-Technologie ausgewählt.


Libra-Governance – wer bekommt eine Stimme?

Um der Vereinigung beizutreten, müssen die Mitglieder über ein halben Serverschrank, eine 100Mbps oder höher dedizierte Internetverbindung, einen hauptamtlichen Standortverantwortlichen und einen Sicherheitsexperten der Enterprise-Klasse verfügen. Unternehmen müssen zwei von drei Schwellenwerten von 1 Milliarde US-Dollar Marktwert oder 500 Millionen US-Dollar Kundensaldo erreichen, 20 Millionen Menschen pro Jahr erreichen und/oder von einer Gruppe wie Interbrand Global oder dem S&P als Top 100 Branchenführer anerkannt werden.

Krypto-fokussierte Investoren müssen mehr als 1 Milliarde Dollar an Assets unter Verwaltung haben, während Blockchain-Unternehmen seit einem Jahr im Geschäft sein müssen, Sicherheit und Datenschutz in der höchsten Unternehmensklasse haben oder mehr als 100 Millionen Dollar an Assets verwalten. Und nur bis zu einem Drittel der Gründungsmitglieder können durch Kryptounternehmen oder durch individuelle Ausnahmen eingeladen werden. Facebook akzeptiert auch Forschungseinrichtungen wie Universitäten und gemeinnützige Organisationen, die drei von vier Qualitäten erfüllen, darunter die Arbeit an der finanziellen Integration für mehr als fünf Jahre, multinationale Reichweite für viele Benutzer, eine Top-100-Bezeichnung durch Charity Navigator oder ähnliches und/oder 50 Millionen Dollar an Budget.

Die Libra Vereinigung wird für die Rekrutierung weiterer Gründungsmitglieder verantwortlich sein, die als Validierungsknoten für die Blockchain fungieren, für Fundraising, um das Ökosystem in Gang zu bringen, für die Entwicklung von Förderprogrammen zur Belohnung von Frühanwendern und für die Vergabe von Zuschüssen für soziale Leistungen. Ein Rat mit einem Vertreter aus jedem Mitglied hilft bei der Auswahl des Geschäftsführers des Vereins, der ein Vorstandsteam beruft und einen Vorstand aus fünf bis 19 Spitzenvertretern wählt.

Jedes Mitglied, einschließlich Facebook/Calibra, erhält im Libra Verbandsrat nur bis zu einer Stimme oder 1% der Gesamtstimme (je nachdem, welcher Wert größer ist). Dies bietet einen Grad an Dezentralisierung, der davor schützt, dass Facebook oder ein anderer Spieler Libra zu seinem eigenen Vorteil ausnutzt. Durch die Vermeidung von Alleinbesitz und Herrschaft über Libra könnte Facebook eine zusätzliche Prüfung durch die Regulierungsbehörden vermeiden, die bereits wegen eines Mangels an Datenschutz und potenziell wettbewerbswidrigem Verhalten gegen sie ermitteln. Um der Kritik des Gesetzgebers vorzubeugen, schreibt die Libra Vereinigung: „Wir begrüßen öffentliche Untersuchungen und Nachverfolgbarkeit. Wir verpflichten uns zu einem Dialog mit Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern. Wir teilen das Interesse der politischen Entscheidungsträger an der anhaltenden Stabilität der nationalen Währungen.“


Die Libra-Währung – ein stabiler Coin

Ein Libra ist eine Einheit der Kryptowährung Libra, die durch ein dreiwelliges horizontales Linien-Unicode-Zeichen ≋ repräsentiert wird, wie der Dollar durch $. Der Wert eines Libra soll weitgehend stabil bleiben, es ist also ein gutes Tauschmittel, da die Händler sicher sein können, dass sie heute nicht mit einem Libra bezahlt werden, das dann morgen weniger wert ist. Der Wert der Libra ist an einen Sammelkorb von Bankeinlagen und kurzfristigen Staatsanleihen gebunden, der eine Reihe historisch stabiler internationaler Währungen wie Dollar, Pfund, Euro, Schweizer Franken und Yen umfasst. Die Libra Vereinigung verwaltet diesen Vermögenskorb und kann das Gleichgewicht seiner Zusammensetzung bei Bedarf ändern, um größere Preisschwankungen in einer Fremdwährung auszugleichen, so dass der Wert einer Libra konstant bleibt.

Der Name Libra kommt von dem Wort für eine römische Maßeinheit. Es versucht, ein Gefühl der finanziellen Freiheit hervorzurufen, indem es auf dem französischen Stamm „Lib“ spielt, was frei bedeutet.

Die Libra Vereinigung ist immer noch dabei, den genauen Startwert für Libra zu ermitteln, aber sie soll irgendwo in der Nähe des Wertes von einem Dollar, Euro oder Pfund liegen, so dass es einfach zu konzipieren ist. Auf diese Weise könnte eine Gallone Milch in den USA 3 bis 4 Libra kosten, ähnlich, aber nicht genau das gleiche wie bei Dollar.

Die Idee ist, dass Sie etwas Geld einlösen und ein Guthaben an Libra halten, das Sie bei der Akzeptanz von Händlern und Online-Services ausgeben können. Sie können in Ihrer Landeswährung gegen Libra handeln und umgekehrt über bestimmte Wallet-Apps, darunter Facebook’s Calibra, Wallet-Apps von Drittanbietern sowie über lokale Händler wie Lebensmittelgeschäfte, in denen die Menschen bereits jetzt ihre mobile Datentarifkarte aufladen.


Die Libra-Reserve – eins zu eins

Immer wenn jemand einen Dollar oder die jeweilige Landeswährung einlöst, fließt dieses Geld in die Libra-Reserve und ein entsprechender Gegenwert wird geprägt und an diese Person ausbezahlt. Wenn jemand von der Libra Vereinigung ausbezahlt wird, wird die von ihm zurückgegebene Libra zerstört/verbrannt und er erhält den Gegenwert in seiner Landeswährung zurück. Das bedeutet, dass immer 100% des Wertes von Libra im Umlauf sind, besichert mit realen Vermögenswerten in der Libra-Reserve. Es läuft nie fraktioniert.

Wenn sich Mitglieder der Libra Vereinigung anschließen und ihren Mindestbetrag von 10 Millionen Dollar einzahlen, erhalten sie Libra Investment Tokens. Ihr Anteil an den gesamten Token entspricht dem Anteil der Dividende, den sie aus der Verzinsung von Vermögenswerten in der Reserve erhalten. Diese Dividenden werden erst ausgezahlt, nachdem die Libra Vereinigung Zinsen zur Deckung von Betriebskosten, Investitionen in das Ökosystem, in die Ingenieurforschung und Zuschüsse an gemeinnützige Organisationen und andere Organisationen verwendet hat. Diese Beteiligung ist Teil dessen, was die Mitglieder der Libra Vereinigung angelockt hat. Wenn die Libra populär wird und viele Menschen eine große Menge an der Währung besitzen, wird die Reserve enorm wachsen und beträchtliches Wachstum erzielen.


Die Libra Blockchain – gebaut für Geschwindigkeit

Jede Libra-Zahlung wird dauerhaft in die Libra Blockchain geschrieben – eine kryptographisch authentifizierte Datenbank, die als öffentlicher Online-Ledger mit einer Kapazität von bis zu 1.000 Transaktionen pro Sekunde dient. Das wäre viel schneller als die 7 Transaktionen von Bitcoin pro Sekunde oder die 15 von Ethereum. Die Blockchain wird von den Gründungsmitgliedern der Libra Vereinigung betrieben und kontinuierlich überwacht, die jeweils 10 Millionen Dollar oder mehr für ein Wahlrecht in der Verwaltung der Krypto-Währung und der Möglichkeit, einen Prüfknoten zu betreiben, investieren.

Wenn eine Transaktion eingereicht wird, führt jeder der Knoten eine Berechnung auf der Grundlage des bestehenden Bestandes sämtlicher Transaktionen durch. Dank eines byzantinischen Fehlertoleranz-Systems müssen sich nur zwei Drittel der Knoten einig sein, dass die Transaktion legitim ist, damit sie ausgeführt und in die Blockchain geschrieben werden kann. Eine Struktur von Merkle Trees im Code macht es einfach, Veränderungen an der Libra Blockchain zu erkennen.

Transaktionen auf Libra können nicht rückgängig gemacht werden. Wenn ein Angriff mehr als ein Drittel der Validierungsknoten betrifft, wodurch eine Abspaltung in der Blockchain verursacht werden könnte, wird die Libra Vereinigung die Transaktionen vorübergehend stoppen, um den Schaden zu begrenzen und Software-Updates zur Lösung der Abspaltung anzukündigen.

Transaktionen sind nicht ganz kostenlos. Sie zahlen einen winzigen Bruchteil einer Centgebühr für „Gas“, das die Kosten für die Abwicklung des Geldtransfers ähnlich wie bei Ethereum deckt. Diese Gebühr wird für die meisten Verbraucher vernachlässigbar sein, aber wenn sie sich addieren, werden die Gasgebühren schlechte Akteure davon abhalten, Millionen von Transaktionen zu tätigen, um Spam und Denial-of-Service-Angriffe zu betreiben.

Derzeit ist die Libra Blockchain eine so genannte „autorisierte Blockchain“, bei der nur Unternehmen, die bestimmte Anforderungen erfüllen, in eine spezielle Arbeitsgruppe aufgenommen werden, die den Konsens definiert und die Steuerung der Blockchain kontrolliert. Das Problem ist, dass diese Struktur anfälliger für Angriffe und Zensur ist, weil sie nicht wirklich dezentralisiert ist. Doch während der Forschung bei Facebook konnte keine zuverlässige, autorisierungslose Struktur gefunden werden, die sich sicher auf die Anzahl der Transaktionen skalieren lässt, die Libra bewältigen muss. Das Hinzufügen weiterer Knoten verlangsamt die Prozesse, und niemand hat einen Weg gefunden, dies zu vermeiden, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen.

Deshalb ist es das Ziel der Libra Vereinigung, zu einem autorisierungslosen System überzugehen, das auf dem Prinzip des Proof-of-Stakes basiert und vor Angriffen schützt, indem es Kontrolle verteilt, den Wettbewerb fördert und die Eintrittsbarriere senkt. Sie will mindestens 20% der Stimmen im Libra Assoziationsrat von Knotenbetreibern erhalten, basierend auf ihren gesamten Libra-Beständen anstelle ihres Status als Gründungsmitglied. Dieser Plan soll helfen, Blockchain-Puristen zu besänftigen, die erst zufrieden sein werden, wenn Libra vollständig dezentralisiert ist.


Move Programmiersprache – zum Bewegen von Libra

Die Libra Blockchain ist Open Source mit einer Apache 2.0 Lizenz, und jeder Entwickler kann Anwendungen erstellen, die mit ihr arbeiten, indem er die Programmiersprache Move verwendet. Der Prototyp der Blockchain startet heute sein Testnetz, so dass er sich effektiv im Entwickler-Beta-Modus befindet, bis er offiziell in der ersten Hälfte des Jahres 2020 startet. Die Libra Vereinigung arbeitet mit HackerOne zusammen, um noch in diesem Jahr ein Bug-Bounty-System auf den Markt zu bringen, das Sicherheitsforscher dafür bezahlen wird, Fehler und Störungen sicher zu identifizieren. In der Zwischenzeit implementiert die Libra Vereinigung den Libra Core mit der Programmiersprache Rust, da er darauf ausgelegt ist, Sicherheitsschwachstellen zu vermeiden, und die Move-Sprache noch nicht vollständig bereit ist.

Move wurde entwickelt, um das Schreiben von Blockchain-Code zu erleichtern, in dem die Intention eines Verfassers umgesetzt wird, ohne dass Fehler auftreten. Es heißt Move, weil seine Hauptfunktion darin besteht, Libra-Münzen von einem Konto zum anderen zu bewegen und nie zu erlauben, dass diese Vermögenswerte versehentlich dupliziert werden.

Letztendlich werden Move-Entwickler in der Lage sein, Smart-Contracts für programmierte Interaktionen mit der Libra Blockchain zu erstellen. Bis Move fertig ist, können Entwickler Module und Transaktionsskripte für Libra mit Move IR erstellen, das hochgradig genug ist, um menschenlesbar zu sein, aber niedriggradig genug, um in echten Move-Bytecode übersetzbar zu sein, der in die Blockchain geschrieben wird.

Das Libra-Ökosystem und die Move-Sprache werden vollständig offen für die Nutzung und den Einsatz sein, was ein beträchtliches Risiko darstellt. Kriminelle Entwickler könnten Krypto-Neulinge ausnutzen und behaupten, dass ihre App genauso funktioniert wie legitime, und dass sie sicher ist, weil sie Libra verwenden. Aber wenn die Verbraucher von diesen Betrügern abgezockt werden, wird der Zorn sicherlich auf Facebook übersprudeln. Dennoch erklärt Calibras Produktchef: „Es gibt keine Pläne, dass die Libra Vereinigung eine Rolle bei der aktiven Überprüfung von[Entwicklern] übernehmen wird“, Kevin Weil, Produktleiter von Calibra.

Auch wenn sie sich über ihre Tochtergesellschaft Libra und den Verband ausreichend zu distanzieren versucht hat, werden viele Menschen Libra wahrscheinlich immer als die Kryptowährung von Facebook betrachten und sie für ihr Leid verantwortlich machen.


Libra’s Anreizsystem – Förderung der ersten Unternehmen

Die Libra Vereinigung will mehr Entwickler und Verkäufer ermutigen, mit ihrer Kryptowährung zu arbeiten. Deshalb plant sie Anreize für Betreiber von Validierungsknoten zu geben in Form von Libra-Münzen, die dafür sorgen sollen, dass sich Menschen für Libra anmelden und Libra nutzen können. Die Wallets, die die Benutzer durch den Know Your Customer Anti-Betrugs- und Geldwäscheprozess führen oder die die Benutzer über ein Jahr lang ausreichend aktiv halten, werden belohnt. Für jede Transaktion, die sie durchführen, erhalten Händler auch einen Prozentsatz der Transaktion zurück.

Unternehmen, die diese Anreize erhalten, können sie behalten oder einige oder alle von ihnen in Form von kostenlosen Libra-Token oder Rabatten auf ihre Einkäufe an die Nutzer weitergeben. Dies könnte zu einem Wettbewerb zwischen den Wallets führen, um zu sehen, welche die meisten Belohnungen an ihre Kunden weitergeben und damit die meisten Nutzer anziehen können. Man könnte sich vorstellen, dass eBay oder Spotify einen Rabatt für die Zahlung in Libra gewährt, während Wallet-Entwickler Ihnen kostenlose Token anbieten könnten, wenn Sie 100 Transaktionen innerhalb eines Jahres abschließen.

„Eine Herausforderung für Spotify und seine Nutzer auf der ganzen Welt war der Mangel an leicht zugänglichen Zahlungssystemen – insbesondere für diejenigen, die in finanziell unterversorgten Märkten tätig sind“, schreibt Alex Norström, Chief Premium Business Officer von Spotify. „Durch den Beitritt zur Libra Vereinigung besteht die Möglichkeit, den gesamten adressierbaren Markt von Spotify besser zu erschließen, Reibungsverluste zu vermeiden und Zahlungen in großem Maßstab zu ermöglichen.“

Dieses ausgeklügelte Anreizsystem wird massiv dazu beitragen, die Benutzerzahl von Libra zu erhöhen, ohne zu beeinflussen, wie Unternehmen ihre Margen im Vergleich zum Wachstum ausgleichen. Facebook hat auch einen weiteren Plan, um sein Entwickler-Ökosystem zu erweitern. Indem Risikokapitalgesellschaften wie Andreessen Horowitz und Union Square Ventures einen Teil der Rücklagenzinsen zur Verfügung stellen, motivieren sie Start-ups beim Aufbau der Libra-Infrastruktur.


Libra verwenden

Wie kann man also Libra besitzen und ausgeben? Durch Libra-Wallets wie Facebook’s eigenes Calibra-Wallet und weitere, die von Drittanbietern erstellt werden, möglicherweise einschließlich Mitgliedern der Libra Vereinigung wie PayPal. Die Idee ist, Geld an einen Freund zu senden oder für etwas zu bezahlen, das so einfach ist wie das Senden einer Facebook-Nachricht. Bis zum tatsächlichen Start nächsten Jahres können Sie jedoch keine echten Zahlungen tätigen.

Keines der Mitglieder der Libra Vereinigung hat sich bereit erklärt, Details zu nennen, was genau sie auf der Blockchain aufbauen werden, aber wir können die Calibra-Wallet von Facebook als Beispiel für die grundlegende Nutzererfahrung nehmen. Calibra wird zusammen mit der Libra-Währung auf iOS und Android innerhalb von Facebook Messenger, WhatsApp und einer eigenständigen App erscheinen. Wenn sich Benutzer zum ersten Mal anmelden, werden sie durch einen Prozess zur Betrugsbekämpfung durch Know Your Customer geführt, in dem sie einen von der Regierung ausgestellten Lichtbildausweis und andere Verifizierungsinformationen angeben müssen. Die Unternehmen müssen eine Sorgfaltspflicht gegenüber ihren Kunden einhalten und verdächtige Aktivitäten den Behörden melden.

Von dort aus kannst du bei Libra einzahlen, einen Freund oder Händler auswählen, einen Betrag festlegen und eine Beschreibung hinzufügen und ihnen Libra schicken. Sie können auch Libra anfordern, und Calibra bietet eine beschleunigte Möglichkeit, Händler zu bezahlen, indem Sie seinen QR-Code scannen. Möglicherweise sollen auch In-Store Zahlungen und Integrationen mit Point-of-Sale-Systemen wie Square angeboten werden.

Die E-Commerce-Mitglieder der Libra Vereinigung scheinen besonders begeistert zu sein, wie der Token Transaktionsgebühren eliminieren und den Bestellvorgang beschleunigen könnte. „Wir glauben, dass Blockchain der Luxusindustrie zugute kommen wird, indem sie den IP-Schutz verbessert, die Transparenz im Produktlebenszyklus erhöht und – wie im Falle von Libra – einen globalen, reibungslosen E-Commerce ermöglicht“, sagt FarFetch CEO Jose Neves.


Datenschutz – jedenfalls vor Facebook

Facebook CEO Mark Zuckerberg erklärte in einem Beitrag einige der Philosophien hinter Libra und Calibra. „Es ist dezentralisiert, d.h. es wird von vielen verschiedenen Organisationen betrieben und nicht nur von einer einzigen, was das System insgesamt gerechter macht. Es ist für jeden mit einer Internetverbindung verfügbar und hat niedrige Gebühren und Kosten. Und es ist durch Kryptographie gesichert, die dazu beiträgt, Ihr Geld zu schützen. Dies ist ein wichtiger Teil unserer Vision einer auf den Datenschutz ausgerichteten sozialen Plattform, auf der Sie auf alle Arten interagieren können, die Sie sich wünschen, von Messaging bis hin zu sicheren Zahlungen.“

Standardmäßig importiert Facebook weder Ihre Kontakte noch irgendwelche Ihrer Profilinformationen, kann aber fragen, ob Sie dies wünschen. Es wird auch keine Ihrer Transaktionsdaten an Facebook zurückgeben, so dass es nicht verwendet wird, um Sie mit Anzeigen anzusprechen, Ihren News Feed zu bewerten oder anderweitig direkt Facebook-Geld zu verdienen. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nur in bestimmten Fällen in anonymisierter Form für Forschungs- oder Adoptionsmessungen, zur Betrugsbekämpfung oder auf Anfrage der Strafverfolgungsbehörden. Und Sie benötigen nicht einmal ein Facebook- oder WhatsApp-Konto, um sich für Calibra anzumelden oder Libra zu nutzen.

„Wir wissen, dass die Menschen nicht wollen, dass ihre sozialen Daten und Finanzdaten vermischt werden“, sagt Marcus, der jetzt Leiter von Calibra ist. „Die Realität ist, dass wir viele Wallets haben werden, die mit uns konkurrieren werden, und viele von ihnen werden nicht im sozialen Bereich sein, und wenn wir das Vertrauen der Menschen erfolgreich gewinnen wollen, müssen wir sicherstellen, dass die Daten getrennt werden.“

Falls Sie gehackt, betrogen oder den Zugang zu Ihrem Konto verloren haben, wird Calibra Ihnen, wenn möglich, die verlorenen Coins über den 24/7 Chat-Support zurückerstatten, da es sich um eine verwahrte Wallet handelt. Sie müssen sich auch keine langen, komplexen Kryptopasswörter merken, die Sie vergessen und von Ihrem Geld aussperren lassen könnten, da Calibra alle Ihre Schlüssel für Sie verwaltet. Da Calibra wahrscheinlich für viele Libra-Anwender zur Standard-Wallet werden wird, ist dieser zusätzliche Schutz und die reibungslosere Benutzerführung unerlässlich.

Im Moment wird Calibra kein Geld verdienen. Aber Calibra’s Produktchef Kevin Weil sagt, dass Facebook, wenn es den gewünschten Umfang erreicht, weitere Finanzinstrumente über Calibra einführen könnte, die es monetarisieren könnte, wie z.B. Investitionen oder Kredite. „Mit der Zeit hoffen wir, zusätzliche Dienstleistungen für Menschen und Unternehmen anbieten zu können, wie z.B. die Bezahlung von Rechnungen auf Knopfdruck, den Kauf einer Tasse Kaffee mit dem Scannen eines Codes oder das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ohne Bargeld oder einen Metropass mit sich führen zu müssen“, schreibt das Calibra-Team. Das lässt es anfangs sehr nach Chinas Allround-App WeChat klingen.


Ein globaler Coin

Facebook hat eines mit Sicherheit richtig verstanden: Das heutige Geld funktioniert nicht für jeden. Diejenigen von uns, die bequem in den entwickelten Ländern leben, sehen wahrscheinlich nicht die Notwendigkeit, denen Wanderarbeiter oder Unbankierte im Ausland ausgesetzt sind. Sie werden von gierigen Zahltagkreditgebern und gebührenintensiven Überweisungsdiensten angegriffen, von Straßenräubern verfolgt und von den traditionellen Finanzdienstleistungen ausgeschlossen, und die Armen werden ärmer. Libra hat das Potenzial, mehr Geld von berufstätigen Eltern an ihre Familien zurückzugeben und den Menschen zu helfen, Kredite zu erhalten, selbst wenn sie ihrer physischen Besitztümer beraubt werden. Das würde mehr bewirken, um die Mission von Facebook zu erfüllen, dass sich die Welt kleiner anfühlt als alle News Feed Likes zusammen.

Wenn Facebook erfolgreich ist und Legionen von Menschen Geld in Libra einnehmen, könnten sie und die anderen Gründungsmitglieder der Libra Vereinigung hohe Dividenden auf die Zinsen verdienen. Und wenn es plötzlich super schnell geht, Dinge über Facebook mit Libra zu kaufen, werden Unternehmen ihre Werbeausgaben dort erhöhen. Aber wenn Libra gehackt wird oder sich als unzuverlässig erweist, könnte das viele Menschen auf der ganzen Welt Geld kosten, während sie auf Kryptowährungen sauer werden. Und indem sie eine offene Libra-Plattform anbieten, könnten zwielichtige Entwickler Apps erstellen, die nicht nur persönliche Informationen von Menschen wie Cambridge Analytica, sondern auch ihr hart verdientes digitales Geld einfangen.

Facebook hat gerade versucht, Geld neu zu erfinden. Nächstes Jahr werden wir sehen, ob die Libra-Vereinigung das durchziehen kann. Es brauchte 4.000 Worte, um Libra zu erklären, aber zumindest kannst du jetzt selbst entscheiden, ob du Angst vor dem Facebook-Krypto hast.


Quelle: Titelbild | Lizenz